Startseite
  Über...
  Archiv
  millis.idea
  millis.body
  millis.christmas.preparation
  millis.recipies
  millis.plans.2012
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    valiz

   
    vollnarkose

   
    want44

   
    zwischen-leben-und-ana

   
    mein-wahres-leben

    uncompromising
    - mehr Freunde


http://myblog.de/millefiori

Gratis bloggen bei
myblog.de





Niedergeschlagen

Gewicht: 56,x kg; Kalorien gestern: 1100 (davon aus Rotwein: 340);Kalorienplan heute: - (bisher 620, den halben Apfel, den ich noch hier hab, mitgerechnet); Happyness: 20%; Motivation: 60%

Weiß nicht, was mit mir los ist. Vermisse Gesellschaft immer mehr. Fange beim Telefonieren mit meinem Freund unkontrolliert mal das Lachen und mal das Weinen an. Dieses Wrack hat er nicht verdient.

3 Kreuze am Kalender, wenn der 3. Dezember ran ist und ich ihn endlich wieder sehe. Aber es ist ja nicht nur er, den ich vermisse. Ich vermisse die Abende, die ich mit meinen WG-Kollegen in der Küche sitzend verbracht habe. Hab mir gestern eine Flasche Rotwein aufgemacht und fast die Hälfte getrunken. Ist aber nicht zu vergleichen mit den mehr oder weniger geistreichen Gesprächen, die ich dabei in der WG geführt hätte.

Zu Hause passiert so viel. Der Weihnachtsmarkt hat geöffnet, ein unerwartetes Coming-Out, zwei neue Mädels in der WG, von denen eine mich vertritt (ersetzen soll)... Wahrscheinlich geht es allen jetzt besser ohne mich. Hab immer nur geschimpft, wie unordentlich die Küche ist, und mich oft über Belanglosigkeiten aufgeregt. Ich vermisse das alles trotzdem. Es lenkt so wunderbar ab. Jetzt bleibt mir nur mein Kopf, der ständig schräge Gedanken denkt.

Sie drehen sich ums Essen, Fressen und Lieber-Doch-Nicht-Essen. Ums Trinken und Nicht-Trinken. Um "Keine Lust auf Arbeit" und Versuche, mich wieder anzutreiben. Um seine Ankunft hier in Mailand und um meine Rückkehr nächstes Jahr nach Deutschland. Um die endlos lange Zeit, die dazwischen liegt. Um Disziplin und Ordnung und dann wieder um absolute Null-Bock-Stimmung mit sch***-egal-interessiert-eh-keinen-Soße.

Und dazu kommen dann gleich 2 Bad-Hair-Days hintereinander. Und die Tatsache, dass die Arbeit nervt, weil keiner etwas zu tun hat für mich oder nur uninteressanten Kleinkram mit großer Deadlinespannweite. Dann surfe ich öfter im Internet hier und die Zeit geht kaum rum. Dabei sollte sie das ganz schnell tun, weil ich hier insgesamt am Druchdrehen bin. 

So, ausgekotzt.  

Tut mir leid, aber ich hatte/hab so ein Tief. Es ist komisch, dass ich immer ungeduldiger und labiler werde, je näher die Zeit rückt, in der ich meinen lieben Besuch bekomme. Und mein Kopf ist ständig am emotionalen Rattern, dass ich hier mal ein bisschen was da lassen wollte, in der Hoffnung, dass es jetzt etwas nachlässt. Ich nehme gerade mich und alles viel zu ernst, ohne die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen.

29.11.11 13:19
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung